Home Aktuelles Die Mannschaft Jugend Ausrüstung Kontakt Links
 



 

 

Notrufnummern:

Euro-Notruf 112
Feuerwehr 122
Polizei 133
Rettung 144

Informationen
   über Brandmelder

Was ist bei einem
   Notruf zu tun?

Weitere Feuerwehren
in der Gem. Fohnsdorf

FF Aichdorf
FF Fohnsdorf
FF Hetzendorf
FF Rattenberg
FF Wasendorf

...................................

FF Fohnsdorf
Josefiplatz 3
A- 8753 Fohnsdorf

Sie befinden sich hier |

Ausrüstung

 
RÜSTHAUS
 
Das Rüsthaus der Feuerwehr Fohnsdorf wurde 1985 eingeweiht. Im Rüsthaus steht der Feuerwehr ein mit Funkfixstation ausgestattetes Büro zur Verfügung, welches für die Einsatzleitung bei Großeinsätzen (Radmarathon, Hochwasser, etc) im Gemeindegebiet genutzt werden kann. Ebenfalls ist eine Küche zur Versorgung der eingesetzten Mannschaft vorhanden.
Der große Schulungsraum wird nicht nur zur Weiterbildung der Kameraden, sondern auch für die Schulung der Bevölkerung bei Erste-Hilfe-Kursen, sowie für Vorträge zur Brandverhütung u. Entstehungsbrandbekämpfung genutzt.
Wie für Feuerwehren mit schwerem Atemschutz üblich, steht auch unserer Wehr ein eigener Raum zur Wartung und Reparatur dieser Geräte zur Verfügung.
 
 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
MANNSCHAFTSTRANSPORTFAHRZEUG (MTF)
Baujahr: 1998
Marke: Toyota Hiaca


In Zusammenarbeit mit der Fa. Gams wurde der MTF aufgebaut, und mit allen nötigen Materialien (Büromaterial, Karten, etc) ausgerüstet, um vor Ort bei jeder Art von Einsätzen eine effektive Dokumentation des Einsatzes (Lageskizzen, Mannschaftsdatenerfassung, Pressemitteilungen, etc.) aufbauen zu können.
 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
KLEINRÜSTFAHRZEUG-BERGEN (KRF-B)
Baujahr: 1988
Marke: Mercedes 310
Hersteller: Fa. Lohr (Österreich)
Leistung: 70kW (90PS)
Gesamtgewicht: 3500kg


Im Jahr 2005 wurde in Eigenregie das KLF in ein KRF umgebaut. Dieses Fahrzeug ist mit Gerätschaften für technische Einsätze (Stromerzeuger, Greifzug, etc.), sowie für kleine Gefahrenguteinsätze (Auffangbehälter, Einwegschutzanzüge, etc.) ausgerüstet. Mit diesem Fahrzeug ist es der Feuerwehr Fohnsdorf, in Zeiten der steigenden technischen Einsätze möglich, an zwei Einsatzorten gleichzeitig tätig zu werden.

Bei technischen Einsätzen ist das KRF-B das 2.Fahrzeug, dass die Fahrzeughalle verlässt und bei größeren Brandeinsätzen das 3. Fahrzeug das Richtung Eínsatzstelle abrückt
 
 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
TRAGKRAFTSPRITZENANHÄNGER (TSA 750)
Baujahr: 2005
Marke: Humer
Hersteller: Fa. Rosenbauer (Österreich)
Gesamtgewicht: 750kg


Der Tragkraftspritzenanhänger führt neben der Tragkraftspritze TS FOX I (Kreiselpumpe der Fa. Rosenbauer) auch zahlreiche weitere Geräte mit. Aufgebaut sind alle nötigen Gerätschaften zur Löschwasserförderung (Saug- u. Druckschläuche, etc.) sowie die nötige Ausrüstung zur unabhängigen Brandbekämpfung (Verteiler, Strahlrohre, etc.).
 

http://www.rosenbauer.com/
 
TANKLÖSCHFAHRZEUG (TLF A-4000)
 
Baujahr: 2003
Marke: Mercedes Atego
Hersteller: Fa. Rosenbauer (Österreich)
Leistung: 205kW (278PS)


Mit dem Tanklöschfahrzeug wurde ein Gerät angeschafft, welches technisch am neuen Stand ist. Die Steuerung der Heckeinbaupumpe erfolgt bei diesem Fahrzeug nicht mehr über Hebel, sondern über ein Display. Mit diesem Display ist es nicht nur möglich die Pumpe zu steuern, sondern es ist auch möglich das Fahrzeug und den aufgebauten Stromerzeuger (Tankinhalt, etc.) zu starten und überwachen. Hauptaufgaben dieses Fahrzeuges ist neben der Brandbekämpfung auch die technische Hilfeleistung, vor allem bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen.

 

BRANDBEKÄMPFUNG:
Für den Erstangriff bei Brandeinsätzen, besitzt das TLF 2 Schnellangriffseinrichtungen, die zur sofortigen Wasserabgabe über ein HD- Strahlrohr dienen. Am Dach führt das Fahrzeug einen Wasserwerfer (bis zu 2400l/min) mit. Zusätzlich ist das TLF mit einer umfangreichen Schaumausrüstung (80l Schaummittel) ausgestattet, um z.B bei Flüssigkeits- oder PKW-Bränden einen raschen Löscherfolg erzielen zu können.

TECHNISCHE HILFELEISTUNG:
Für die technische Hilfeleistung besitzt das Fahrzeug ein hydraulisches Rettungsgerät und einen Hebekissensatz, bestehend aus 4 verschiedenen Größen.

Das TLF ist das Erstangriffsfahrzeug bei fast allen Einsätzen.
 

http://www.rosenbauer.com/
 
HYDRAULISCHES RETTUNGSGERÄT
Das hydraulische Rettungsgerät dient der Feuerwehr Fohnsdorf zur Befreiung von Verletzten aus Zwangslagen, vorwiegend nach Verkehrsunfällen. Das hydraulische Rettungsgerät besteht aus einem Hydraulik-Aggregat (Hydraulik-Pumpe mit Elektro-Antrieb), einem Spreizer, einer großen Schere, einem Rettungszylinder und einer kleineren Pedalschere. Das eingesetzte Gerät stammt von der Fa. Weber-Hydraulik aus Deutschland
 

http://www.weber.de/
 
PNEUMATISCHER HEBEKISSENSATZ
Der Einsatzbereich für den Hebekissensatz umfasst alle Arten von Hebe- u. Drückarbeiten zur Rettung von Menschen oder Bergung von Sachwerten. Die Kraft für die Arbeit wird einfach durch Druckluft aus Pressluftflaschen aufgebracht. Die Feuerwehr Fohnsdorf verwendet einen Hochdruck Kissensatz (Betriebsdruck ca. 8 bar) der Fa. Vetter aus Deutschland. Der Satz besteht aus vier Kissen, einem Steuergang, Druckluftschläuchen und einem Druckminderer.
 

http://www.vetter.de/
 
SCHWERER-ATEMSCHUTZ
Der „Schwere-Atemschutz“ ist im heutigen Einsatzspektrum nicht mehr wegzudenken und gehört zur Grundausrüstung jeder Feuerwehr. Er ermöglicht der Feuerwehr an Orten zu arbeiten, in denen es zu wenig Sauerstoff gibt (z.b. in Silos oder Gärkellern) oder gesundheitsschädliche Stoffe (Rauch, Gase Chemikalien....) vorhanden sind.

Die ersten Atemschutzgeräte bei der Feuerwehr Fohnsdorf wurden im Jahr 1968 angeschafft. Heute besitzen wir 6 Stk. moderne Preßluftatmer (PA), von denen alle mit einem Bodyguard ausgerüstet sind. Zusätzlich führen wir in jedem Fahrzeug ein Außenüberwachungsgerät mit, welches im Einsatzfall die Sicherheit des Atemschutztrupps erheblich steigert.
 
Neben der gesundheitlichen Eignung, die im Zuge eines Leistungstests periodisch (alle 3 Jahre) von einem Facharzt untersucht wird, findet die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger in der LFZS in Lebring statt. Erst nach Erfüllung dieser (gesetzlichen) Voraussetzungen darf ein Feuerwehrmann mit schweren Atemschutz in den Einsatz gehen.

Aktuell hat die Feuerwehr Fohnsdorf 21 ausgebildete Atemschutzgeräteträger.
 

http://www.draeger-safety.at
 
WÄRMEBILDKAMERA
Im September 2009, konnte die Feuerwehr Fohnsdorf die Wärmebildkamera, Typ Dräger UCF 3200, an der FWZS Steiermark in Empfang nehmen.
Mit diesem High- Tech- Gerät können folgende Szenarien bewältigt werden:

- Personensuche und Rettung
- Lagebeurteilung und Gefahrenabschätzung
- Hilfsgerät für Angriffshandlungen
- Überprüfen und Überwachen des Brandobjekts
- Absuchen nach Glutnester und Zündquellen
- Gefahrstoffeinsätze
- Freiflächen- und Waldbrandeinsätze
- Training und Ausbildun

Für die Feuerwehr steht nun für die Zukunft ein wertvolles Hilfsgerät für jedliche Einsätze zur Verfügung und somit kann die Effizent bei Einsätzen weiter erhöht werden.
 
VOLLKÖRPERSCHUTZANZÜGE
Die drei Schutzanzüge der Schutzstufe III ermöglichen der Feuerwehr Fohnsdorf, auch bei Einsätzen mit gefährlichen Stoffen tätig zu werden. Die gasdichten Anzüge schützen die Mannschaft vor jedem chemischen und biologischen Gefahrenstoff. Um für den Einsatz und die speziellen Belastungen beim Tragen der Anzüge gerüstet zu sein, muss ein Speziallehrgang an der Landesfeuerwehr- u. Zivilschutzschule absolviert werden.
 

http://www.msa-auer.de/
 


 
 


Tel.: +43(3573)2122


© FF Fohnsdorf 2017 | Made by Werbeagentur Gössler & Sailer

Links | Impressum | Kontakt | Admin