zur Startseite
Wo bin ich? : Home
A+ A- drucken RSS - Feed
 

Navigation


Quick Navigation

Jobs in Fohnsdorf

Wetter



 
Forum

Diskutieren Sie mit in unserem Forum - Ihre Meinung ist uns wichtig!

zurück

Das Thema enthält 6 Einträge

antworten

vordere Seite - 1 - nächste Seite
Autor Thema
GdeAdmin
09.01.2012 00:00
Schneeräumung

Eintrag aus dem Gästebuch von karo, 08.01.2011
_____________________

sowie im vorjahr so auch heuer wird der schnee vom räumungskommando auf den gehsteig unter die ankündertafeln verfrachtet ( ecke hauptstraße auerlingstaße) was zur folge hat, dass es dort beim einsetzen von tauwetter furchtbar eisig wird und man hier nichteinmal über den Zebrastreifen gehen kann. da frägt man sich dann scho wer woll hinter dem steuer sitzt und nur gedankenlos seine arbeitet verichtet. sollte sich dort jemand ernsthaf verletzen kommen sicher hohe schadensersatzforderungen auf die gemeinde zu und das ist ja doch wirklich nicht notwendig oder, allso augen auf und hirneinschalten bei der schneeräumung

GdeAdmin
13.02.2012 08:57
Schneeräumung

Beitrag aus dem Gästebuch

Siegi, 09.02.2012, 12.53 Uhr
_____________________________

Was sich diese woche bezüglich schneeräumung in der gemeinde abgespielt hat ist eine bodenlose frechheit. Den ganzen tag über wurde nicht einmal mit dem schneepflug gefahren, aber hauptsache wenn es 2cm schneit, dann wird geräumt was das zeug hält. Wo sind hier die verantwortlichen, die darür sorge zu tragen haben, das die gehsteige und die straßen geräumt sind. wenn diese leute nicht fähig sind, das personal einzuteilen sind sie fehl am platz
GdeAdmin
16.02.2012 10:59
Schneeräumung

Beitrag aus dem Gästebuch:

Rieser Christa (ch.winkler@gmx.at), 16.02.2012 05:35 Uhr

Guten Morgen!

Es ist 5.30 Uhr und jede Menge Schnee auf den Straßen und Gehsteigen, aber es ist kein Schneepflug in Sicht. Ich bin der Meinung, bei den Abgaben, die die Fohnsdorfer Bevölkerung zu leisten hat, muß es doch möglich sein, wenigstens einmal am Tag einen Gehsteig zu räumen. Als Mutter eines Kleinkindes ist es bei solchen Schneefällen fast unmöglich mit dem Kinderwagen auf einem Gehweg vernünftig zu gehen. Was ist mit den älteren Menschen, wovon es in Fohnsdorf ja doch einige gibt? Es ist sicher nicht leicht bei so schneebedeckten Gehsteigen von A nach B zu gelangen. Aber offensichtlich interessiert das in der Gemeinde sowieso niemanden, Hauptsache das Geld wird den Fohnsdorfer Bürgern aus der Tasche gezogen. Es wäre schön, wenn auch für das "Fußvolk" einmal etwas Sinnvolles in dieser Hinsicht getan werden könnte.
GdeAdmin
16.02.2012 12:26
Schneeräumung auf Gehsteigen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich darf auf die Beiträge bezüglich der Schneeräumung auf Gehsteigen replizieren:

Es ist diesbezüglich der § 93 StVO 1960 (Straßenverkehrsordnung) zur Anwendung heranzuziehen, welcher das Nachfolgende besagt:

§ 93. Pflichten der Anrainer.

(1) Die Eigentümer von Liegenschaften in Ortsgebieten, ausgenommen die Eigentümer von unverbauten, land- und forstwirtschaftlich genutzten Liegenschaften, haben dafür zu sorgen, daß die entlang der Liegenschaft in einer Entfernung von nicht mehr als 3 m vorhandenen, dem öffentlichen Verkehr dienenden Gehsteige und Gehwege einschließlich der in ihrem Zuge befindlichen Stiegenanlagen entlang der ganzen Liegenschaft in der Zeit von 6 bis 22 Uhr von Schnee und Verunreinigungen gesäubert sowie bei Schnee und Glatteis bestreut sind. Ist ein Gehsteig (Gehweg) nicht vorhanden, so ist der Straßenrand in der Breite von 1 m zu säubern und zu bestreuen. Die gleiche Verpflichtung trifft die Eigentümer von Verkaufshütten.

Dieser Abs 1 richtet sich an die Eigentümer der an die dem öffentlichen Verkehr dienenden Flächen angrenzenden Liegenschaften, nicht aber an Eigentümer der dem öffentlichen Verkehr dienenden Flächen (OGH 25. 4. 1990, ZVR 1991/48).

Dem folgend obliegt es dem einzelnen Anrainer für die Schneeräumung des Gehsteiges zu sorgen.

Die Verpflichtung des Liegenschaftseigentümers nach Abs 1 leg. cit. erstreckt sich auch auf den durch einen Schneepflug der "Straßenverwaltung" auf den Gehsteig verbrachten Schnee (VwGH 28. 10. 1988; ZfVB 1990/2/782 = ZVR 1989/124).

Bei Unterlassen der Wahrnehmung dieser Verpflichtung könnte - ich darf ersuchen, dies als freundlichen Hinweis zu sehen - eine etwaige Haftung im Schadensfalle schlagend werden. Es sollte somit im Interesse des Anrainers liegen, der obgenannten gesetzlichen Bestimmung Beachtung zu schenken.

Ich hoffe, dass es mir gelang ein wenig über die Rechtslage zu informieren.

Generell gesprochen liegt es - ohne dies extra betonen zu müssen - nicht im Bestreben des Winterdienstes, "absichtlich" Unannehmlichkeiten zu verursachen - diese lassen sich jedoch für den einzelnen Einwohner leider nicht gänzlich vermeiden. Ich ersuche Sie - und dies sage ich mit der gebotenen Höflichkeit - dies zu verstehen.

Ich bedanke mich, auch im Namen des Winterdienstes, jedenfalls für sachliche Hinweise aller Art!

Ich verbleibe

mit freundlichen Grüßen,

Mag. Florian Auer
7809344
25.02.2012 15:18
Schneeräumung Antwort Mag Auer

Wir Anrainer wissen, dass zw. 6 uhr u. 22uhr die Gehsteige geräumt werden müssen und tun die auch,. aber auch die gemeinde hat die verpflichtung die zu tun. besonders unter der Woche wo viele schon ab 5 uhr aus em haus müssen um zur Arbeit zu kommen. Dies ist leider bei den schneemengen vor einigen tagen nicht passiert. Anstatt mit dem Schneepflug die Straßen zu räumen hat man lieber Salz gestreut, damit es noch rutschiger wird durch den Schneemulch derdadurch entsteht. Aber einige tage darauf als es zwei 2cm geschneit hat, da wurde groß geräumt und gestreut, war ja auch wochenende und dafür gibt es dann einen Zusatzzahlung für die Bediensteten. Ich bin diese zulage nicht neidisch, denn sie ist redlich verdient und der kleine Gemeindearbeiter kann nichts fürdie "grandiose Einteilung" die manch ein Vorgesetzter macht.
7809344
28.02.2012 13:28


Sehr geehrte/r 7809344!

Einleitend darf ich sagen, dass ich es für sehr vorbildlich und auch gesetzesgetreu erachte, dass Sie für die Gehsteigräumung auch aktiv tätig werden.

Es ist jedoch so, dass bei der Gemeinde die Voraussetzungen ein wenig anders gelagert sind. Während der einzelne Bürger für seine eigene Liegenschaft zuständig ist, wäre es die Gemeinde für eine ungeheure Vielzahl von Liegenschaften, was - so meine ich - bei einer Einwohnerzahl von rund 8.000 durchaus einleuchtend ist. Diesbezüglich ist anzumerken, dass eine etwaige Verpflichtung der Gemeinde zur Räumung von Gehsteigen (und auch Straßen) sicherlich nicht überspannend angesehen werden darf. Es wird wohl keiner Gemeinde in dieser Größenordnung zumutbar sein, dass sie gleichzeitig im gesamten Gebiet tätig werden kann.

Auf die Einsatzpläne bezugnehmend darf ich antworten, dass ich Sie herzlich einlade, mich persönlich in meinem Büro aufzusuchen. Ich erachte es - und es hat sich stets bewahrheitet - für sinnvoller und zielführender, wenn solche Themen in einem sachlichen Gespräch geklärt werden, als hier - anonym - in einem Forum. Gerne lade ich auch den Leiter des Winterdienstes dazu, der möglicherweise auch zu Ihrer Aufklärung beitragen kann.

Eines ist jedoch noch klar zum Ausdruck zu bringen: Auch wenn Sie die Gemeindebediensteten vorgeben zu verstehen, so darf ich generell - um eine konstruktive und produktive Gesprächsbasis zu erhalten - alle Poster in diesem Forum um das Unterlassen von vermeintlichen Untergriffigkeiten ersuchen. Dies ist mir persönlich wichtig zu sagen!

Bei Terminwunsch wenden Sie sich bitte an das Sekretariat der Amtsleitung, 03573/2431 DW 112 bzw per E-Mail an mich direkt. (florian.auer@fohnsdorf.gv.at)

Ich verbleibe

mfg

Mag. Florian Auer
vordere Seite - 1 - nächste Seite

antworten

© Fohnsdorf.at 2017| Werbeagentur Gössler & Sailer InhaltsverzeichnisWichtige NummernImpressumGemeindeamtKontakt